So finden Sie das beste Metallgerätehaus für Ihre Ansprüche

Der Zweck eines Metallgerätehauses ist es, außerhalb Ihres Wohnbereichs Geräte und Werkzeuge für die Gartenpflege aufzubewahren. Auch Fahrräder und Kinderspielzeug für den Außenbereich sind hier gut aufgehoben. Vor allem des günstigen Preises wegen entscheiden sich viele Menschen für den Schuppen aus Metall. Für eine sinnvolle Auswahl finden Sie hier einige Kriterien, die Sie vor der Anschaffung berücksichtigen sollten.

Wofür ist Ihr Metallgerätehaus vorgesehen?

Grundsätzlich nutzen Sie ein Metallgerätehaus zur Aufbewahrung von Dingen. Sollen darin auch elektrische Geräte aufbewahrt werden, dann müssen Sie vorab bedenken, wie Sie unerwünschte Feuchtigkeit aus dem Geräteschuppen heraushalten. Für temperaturempfindliche Gegenstände eignet sich nur ein Metallgerätehaus an einem allgemein gut temperierten Standort im Garten. Oder Sie entscheiden sich für ein Modell mit guten Möglichkeiten der externen Beschattung. Auch gegen unerwünschte Frostzeiten schützen Sie Ihr Metallgerätehaus durch die weise Wahl des günstigsten Stellplatzes auf Ihrem Grundstück. Zur Umfunktionierung in einen Partyraum eignen sich Gerätehäuser aus Metall nicht. Zwar können Sie dies in Eigenregie verändern. Jedoch ist der zusätzliche Aufwand für das Anbringen eines Schallschutzes und die Umgestaltung des Innenraumes höher, als sich nach einem bereits entsprechend vorgefertigten Modell aus Holz umzusehen.

Bei der geplanten Verwendung als Fahrrad- und Rollerschuppen steht Ihr Metallgerätehaus am besten günstig zum An- und Abfahrtsweg, doch sicher genug, um unbefugten Dritten den Zugang zum Schuppen zu verwehren oder wenigstens zu erschweren. Achten Sie bei der Vorauswahl auch darauf, wie viel Platz dort zur Verfügung steht, wo Sie das Gerätehaus aus Metall aufstellen möchten. Lieber verzichten Sie auf den einen oder anderen Meter Schuppenfläche, statt hinterher beengt am Schuppen hantieren zu müssen. Das Öffnen der Zugangstüre und der Belüftung muss jederzeit frei gewährleistet bleiben. Sinnvoll ist es auch, wenn Sie für eine harmonische Optik etwas Freiraum um das Metallgerätehaus herum einplanen. Bei aller Nützlichkeit wirkt der Blechschuppen mit etwas Begrünung natürlicher im Verhältnis zu den weiteren Gebäuden auf Ihrem Grundstück.

Stimmige Optik zum Hauptgebäude – vorhanden oder anpassen

Ist Ihr gewünschtes Metallgerätehaus in grüner Wand- und Dachfarbe vorhanden, dann brauchen Sie nicht viel zu verändern. Grün im Garten, selbst als bloßer Anstrich auf Metall, fügt den Schuppen optisch gut in die Gesamtfläche ein. Haben Sie sich ein graues oder braunes Gerätehaus aus Metall ausgesucht, erzielen Sie mit Anstrichen und einer Außenbepflanzung eine weniger unnatürliche Optik. Eine gute, aber preislich weniger günstige Variante sind Metallgerätehäuser in Holzoptik. Sie verfügen über alle Eigenschaften blecherner Wände, Türen und Dächer, sehen aber massiv und natürlich wie handelsübliche Holzschuppen aus. Beachten Sie hierbei allerdings, dass Metall andere Eigenschaften beim Gebrauch aufweist als Holz.

Die Optik bleibt beim Metallgerätehaus ein pures Element der Ästhetik. Es verändert nicht die Verwendbarkeit des Metallgerätehauses als Aufbewahrungsort. Falls Sie elektrische Geräte hierin aufbewahren möchten, müssen Sie wie bei anderen Metallmodellen dafür sorgen, dass keine Nässe im Innern, zum Beispiel durch Kondenswasser, verbleibt. Nur durch gute Belüftung und Entwässerung kann das Metallgerätehaus in jeder Optik ein dauerhaft vorteilhafter Lagerplatz für Ihre Garten- und Haustechnik sein. Auch ist der Geräuschpegel höher als bei Holz. Beachten Sie auch dies bei der Auswahl des Aufstellortes. Vor allem sollten Sie der äußeren Ansicht wegen eine Metallvariante wählen, die sich wenigstens farblich dem Gesamtton des Hauptgebäudes anpasst.

Wandstärke, Oberfläche und Nutzfläche beachten

Die Wände eines Metallgerätehauses sind stabil, aber weitaus dünner als bei Holzmodellen. Im Handel sind bereits Wandstärken von weniger als einem Millimeter erhältlich. Falls Sie hier nur leichte Sachen wettergeschützt aufbewahren möchten, genügt dies für grundlegenden Schutz. Gebräuchlicher sind bei Geräteschuppen aus Metall Wandstärken von 2 bis 4 cm, in Einzelfällen auch robuste Ausführungen mit 9,2 cm dicken Wänden. Welche Wandstärke optimal für Ihre Einsatzpläne ist, finden Sie einfach heraus:

  • Je schwerer die voraussichtliche Lagerlast im Innern, desto dicker sollte die Wand sein.
  • Je geschützter der Aufstellort auf dem Grundstück, umso dünner kann die Wandstärke bleiben.
  • Je wichtiger der Diebstahlschutz für die Lagergegenstände ist, umso besser eignen sich dicke Wandstärken.

Die Oberfläche reicht von farbig lackierten über verzinkte, feuerverzinkte Elemente bis hin zu pulverbeschichteten Metallgartenhäusern. Jede dieser Oberflächen verfügt dauerhaft über sehr gute Haltbarkeit gegen alle Wetter. Unterschiedlich ist der Preis für Ihre Auswahl. Auch Ihr persönlicher Geschmack entscheidet darüber, wie farbig oder beschichtet Sie Ihr Metallgartenhaus bevorzugen.

Bei den Nutzflächen benötigen die kleinsten Modelle nur 4 Quadratmeter Aufstellfläche. Haben Sie viel zu lagern, oder möchten Sie vorausschauend viel Unterstellfläche haben, finden Sie eine große Auswahl bei 10 bis 20 Quadratmetern mit Großmodellen von 24 Quadratmetern. Diese größten, fertig angebotenen Metallgerätehäuser lohnen zum Beispiel auf Baustellen oder als Hoflager kleiner Handwerksbetriebe.

Metallgerätehaus aus Alu, Stahlblech oder Metall?

Aluminiummodelle für ein Metallgerätehaus schützen zwar vor Wetter, sind aber für die Lagerung schwerer oder vieler Gegenstände nicht gut geeignet. Allerdings gibt es Geräteschuppen aus Aluminium, die wie eine riesige Truhe Gerätschaft aufnehmen, sich abschließen lassen und per Rolltür geöffnet werden. Dabei ist das geringe Eigengewicht vorteilhaft.

Ein solides Metallgerätehaus ist vom Boden bis zum Dach aus Stahlblech gefertigt. Stahlblech selbst findet auch bei Garagen Verwendung und ist extrem langlebig – über viele Generationen hinweg. Sie können hier die Optik verändern, den Oberflächenschutz Ihren Vorstellungen anpassen und das Dach optimal passend zur Gebäudeansicht zuwählen. Hinsichtlich der Belastbarkeit trägt Stahlblech leichte und schwere Gegenstände gleichermaßen gut. Es macht also nichts, wenn Sie neue Gartentechnik zusätzlich unterbringen – höchstens der verfügbare Platz könnte eng werden.

Wenn Ihnen ein Metallgerätehaus mit der Materialbeschreibung „Metall“ angeboten wird, dann handelt es sich überwiegend um ein Stahlblechmodell, für dessen Scharniere und Funktionselemente zusätzlich rostfreier Edelstahl oder Aluminium zum Einsatz kommen. Preislich zeigt der Vergleich, dass sowohl unter „Stahlblech“ als auch unter „Metall“ angebotene Metallgerätehäuser in etwa gleichauf liegen.

Markenhersteller im Vergleich

Bekannte Markenhersteller von Metallgerätehäusern sind Wolff, Pergart oder Tepro. Sie sind zugleich Marktführer im mittleren Preissegment bei Werkzeugen und Geräten für Haus und Garten. Dies bedingt zum Teil lange Jahrzehnte Erfahrung und Forschungs-Knowhow bei Schuppen und Technik. Zum anderen profitieren Sie im Preisvergleich von der Markterfahrung der Marktführer. Diese halten ihre gute Verkaufsposition, weil hochwertige Geräteschuppen aus Metall günstiger bleiben als vergleichbare Konkurrenzmodelle. Schließlich ist der Hauptgrund für den Kauf eines Metallgerätehauses der deutlich günstigere Preis (meistens) gegenüber hölzernen Schuppen oder gar gemauerten Varianten.

Wer ein Metall Gartenhaus kaufen möchte, sucht möglicherweise eher niederpreisige Modelle. Dann achten Sie beim Hersteller darauf, wie lange und wie viel Erfahrung dieser im Bereich Haus und Garten bereits hat. In den letzten Jahren erarbeiten sich sehr günstige, osteuropäische Anbieter ihren deutschen Gartenmarkt, und das zu Recht. Trotz der allgemeinen Skepsis glänzen diese Neulinge mit mehreren Vorzügen:

  • gute Qualität für internationale Ansprüche
  • sorgfältige Arbeit nach dem Vorbild „Made in Germany“
  • während der Markteintrittsphase sehr günstige Preise, um bekannt zu werden
  • Garantie- und Servicebedingungen wie in Deutschland

Mit etwas Recherche in den Kundenmeinungen im Internet sparen Sie außerdem etwas im Anschaffungspreis, wenn Sie zeitlich begrenzte Rabattaktionen nutzen. Die Qualität eines so erworbenen Metallgerätehauses ist in der Regel gleichwertig mit den Modellen zum Normalpreis. Doch achten Sie dabei genau auf die Beschreibungen. Denn gelegentlich fehlt Rabattmodellen etwas, etwa hinsichtlich der Optik, Belastbarkeit oder Belüftung, das zu notwendigen, hohen Folgekosten führen kann. In einem solchen Fall ist falsch gespart leider zu viel investiert.

Teuer muss nicht besser sein

Ein Metallgerätehaus ist praktisch, hat aber Vor- und Nachteile aufgrund des Materials. Auch baulich bedingt sind Einschränkungen hinsichtlich des Nässeschutzes, der Lärmbelästigung oder der Lagerzulassung für Geräte möglich. Auch der teuerste Anbieter kann nur begrenzt die Eigenschaften eines Geräteschuppens aus Metall aufwerten. Selbst das exklusivste Metallmodell nützt Ihnen wenig, wenn Sie es wegen möglicher Kondenswasserbildung im Innern nicht für elektrische Geräte nutzen können.

Andererseits gibt es sehr günstige Schuppen, die dank schlauer Belüftungslösungen vollkommen für diesen Zweck genügen. Bedenken Sie im Preisvergleich die Checkliste zur Vorüberlegung (siehe oben). Ein gutes Metallgerätehaus ist

Stabil genug, um den jetzigen Verwendungszweck bedenkenlos um Zusatzlasten zu erweitern
ausreichend belüftet, um manuelle UND elektrische Gerätschaft aufzubewahren
wetterfest auch unter Schneelast (regional kann das Dach den speziellen Verhältnissen kostengünstig angepasst werden)
optisch harmonisch zum Haus passend

Wenn Sie sich entsprechend dieser Kriterien gründlich umsehen, stellen Sie schnell fest, dass teuer nicht besser sein muss. Da Sie allerdings mit einem Metallgerätehaus einen zusätzlichen Lagerraum für lange Gebrauchsjahre anschaffen, sparen Sie nicht am falschen Ende. Gesundes Mittelmaß ist ein hübsches, gebrauchsfestes Gerätehaus aus Metall, das Ihre jetzigen Anforderungen erfüllt und etwas Spielraum für später höhere Erwartungen lässt.

Fazit:
Ein Metallgerätehaus ist preisgünstig und schafft zusätzlichen Lagerraum. Die Qualitäten sind sehr unterschiedlich ebenso wie die Preisgestaltung der Marktführer. Hochwertige Modelle erlauben eine ausreichende Belüftung, sind wetterstabil und abschließbar. Bei Ihrer Auswahl sollten Sie nicht ausschließlich auf den Preis achten. Das für Sie beste Metallgerätehaus vereint guten Preis immer mit hochwertigen Gebrauchseigenschaften für lange Verwendungsjahrzehnte.